Berlin ist auch dem Wasser eine Ruderreise wert

 

Eutin/Berlin. Während die Herren des Germania Ruderverein ins ländliche Polen gereist waren, zog es acht Eutiner Ruderfrauen in diesem Sommer mitten hinein in die Großstadt Berlin und ihre zahllosen spannenden Wasserläufe. Ina Maeder und Ingrid David hatten die Fahrt organisiert. Das große Ziel: Zwischen Metropolenkultur und versteckter grüner Idylle die vielen Seiten der Hauptstadt vom Ruderboot aus erfahrbar machen.

Das Clubhaus des befreundeten Ruderklubs am Wannsee e.V.Berlin wurde zum zentralen Start- und Zielort – das Restaurant im Hause mit Blick auf den Wannsee. In zwei geliehenen Gig-Booten ging es in den folgenden Tagen unter anderem über den Großen  Wannsee, den Kleinen Wannsee, Pohlesee, Griebnitzkanal, Griebnitzsee, Tiefer See, durch die Kanäle der Stadt Potsdam bis zum Seekrug am Templiner See, gleich neben dem Berliner Leistungszentrum. „Durch zwei einheimische Begleiterinnen erfuhren wir viel Interessantes über die Häuser und Villen in der Uferregion, auch das gehört dazu“, berichtete Ingrid David.

Der dritte Rudertag führte bis zum Tiefen See. Dort wurde unterhalb des Schlosses Babelsberg gerastet und der Schlosspark mit den neu angelegten Pflanzungen um das Schloss erkundet. Am letzten Tag ruderten die Eutiner Sportlerinnen in nördlicher Richtung über den Großen Wannsee bis zur Scharfen Lanke. Bei zunehmend starkem Wird wurde diese Tour zu einem kräftezehrenden Abenteuer. Die Gesamt-Kilometer der vier Rudertage: 118 km.

Der Besuch des Bode-Museums  und der Hedwigs-Kathedrale in Berlin-Mitte brachte kulturelle Abwechslung. „Beim Besuch des Café  von „Fassbender und Rausch“ konnte keine von uns den köstlichen Schokoladen-Spezialitäten widerstehen.“ Außerdem ging es nach Potsdam in den Park Sanssoucis mit Besichtigung des Neuen Palais, des Holländer Viertels und der Nikolai-Kirche. Ingrid David: „Wir waren uns einig: So eine Fahrt auf Berliner Gewässern bei so gutem Wetter und guter Stimmung sollte wiederholt werden. Da warten noch viele andere schöne Ecken auf uns.“

Acht Frauen des Germania Ruderverein Eutin in Berlin: Elke Bösche, Ingrid David, Ingemarie Hanssen, Gaby Knievel, Barbara Lindow, Ina Maeder, Ilse Nickel, Traute Schmidt erkundeten die idyllischen Seiten der Metropole vom Wasser aus.

Pfeil nach links: